Abendlicht

Grauen und weiße Wolken vor blauem Himmel, im Vordergrund der Kölner Fernsehturm

Heute gab es am Himmel wieder viel zu schauen. Und der Abend fuhr dann noch mal eine schöne Licht-Wolken-Kombination auf.

Und „Abendlicht“ ist auch eine Lektüre-Empfehlung: Die Erzählung Stephan Hermlins nennt Michael Opitz in seiner schönen DLF-Besprechung ein Buch, das „zum Besten gehört, was die DDR-Literatur vorzuweisen hat“.

Wolken en gros

Teil einer grau-weißen Haufenwolken vor sehr blauem Himmel

Wolken en gros gab es heute, und ich liefere en détail. Meine Stimmung war bei den vielen verschiedenen Wolkenformationen eine ganz ausgezeichnete.

Jean Paul in den Wolken

Eine weiße Schäfchen-Wolke am blauen Himmel

Das Nebenbei-Thema des heutigen Tages ist naheliegend, denn heute ist Jean Paul Richters Geburtstag (der 257., um genau zu sein).

Und sein wunderbarer Text „Des Luftschiffers Giannozzo Seebuch“, mit dem es sich vortrefflich reisen läßt, spielt eben auch in den Wolken. Es gibt den Text in einer sehr einfachen Ausgabe der Hamburger Lesehefte (ISBN 978-3-87291-140-7, EUR 1,90 !), Herbert Fuchs hat zu der prächtigen Wallstein-Ausgabe eine schöne Rezension geschrieben.

Here hides the Sun

Die Sonne nur etwas als Scheibe hinter Wolken zu sehen

Frühlingsanfang? Heute morgen hat sich die Sonne gut hinter den Wolken versteckt – ich habe sie erst auf dem Foto entdeckt. Aber die Gärten putzen sich auch so schon heraus.

Und falls der Ohrwurm nicht schon beim Lesen des Beitragstitels aufgetaucht ist: hier hören und sehen hilft.

Wolken mit Taube

Weiße Haufenwolken vor blauem Himmel, ein Fernsehturm, Zweige und eine fleigende Taube

Heute ein kleines Suchbild mit Taube. Dank Heimbüro und schönem Wetter arbeite ich auch auf dem Balkon und freue mich über vorbeiziehende Wolken.

Die Fastenzeit steht dieses Jahr unter dem Motto „Zuversicht! Sieben Wochen ohne Pessimismus“. Heute beginnt die vierte Fastenwoche mit einem Text aus Hiob (30, 24-31).

Zu „Tauben und Wolken“(*) ist mir aus dem Buch Jesaja, Kapitel 60 ein Vers begegnet:

Wer sind die, welche fliegen wie die Wolken und wie die Tauben zu ihren Fenstern?

Das Kapitel ist durchaus die Lektüre wert, auch wenn darüber meist zu Epiphanias gepredigt wird. Bei evangelisch.de gibt es dazu eine Predigt von Christiane Borchers.

———-

(*) Ein Gedicht dazu gab es hier auch schon.

Trainlag

Schleier- und Nimbus-Wolken am hellblauen Himmel

Heute hatte ich mit einem kleinen Trainlag zu tun – Tagesausflüge wie der gestrige knabbern immer etwas an meiner Substanz. Dafür hatte ich aber wieder einen schönen Ausblick, und am Himmel sah es ein bißchen wie in meinem Hirn aus: Kraut und Rüben. Oder Cirrus und Nimbus.

Nimbus. Auch als Buch.

Dunkle und helle Wolken, etwas blauer Himme, unten eine unbelaubte Birkenkrone

Heute vormittag gab es noch schöne Wolkenziehereien, bevor dann die Regenwolken auftauchten. Passend, denn heute erschien bei Suhrkamp ein neuer Gedichtband von Marion Poschmann mit dem Wolken-Titel Nimbus.

Der Pressetext verrät unter anderem:

Nimbus, die dunkle Wolke, ist eine Erscheinung aus Schwung, Pracht, Weite, und doch gehört sie dem Formlosen, Ungreifbaren. Sie entfaltet Wirkung, sie bestimmt die Atmosphäre, zugleich entzieht sie sich, bleibt unbeherrschbar. Mit festem Griff und Subtilität, Witz und Zärtlichkeit unternimmt Marion Poschmann in ihren neuen Gedichten den Versuch, Nähe und Ferne zusammenzudenken und die maßlosen Kräfte der äußeren Gegenwart in einen Raum der Innigkeit zu verwandeln. (…)

Nun ja, eine Wolkenform als Buchtitel ist auf jeden Fall schon erfreulich. Eine etwas lieblos aufbereitete Leseprobe (PDF) gibt es auch.

Wolken-Verkehr

dicke Wolkenstreifen an hellblauem Himmel, unten Leitungen, Baumkronen und eine rote Ampel

In den letzten Tagen sind mir ein paar Mal diese Wolkenstreifen aufgefallen. Als stünde irgendwo ein Wolkenrechen, durch den sie hindurch müssen, um auf der anderen Seite nebeneinander weiterzuziehen.

Aber vielleicht gibt es ja auch Wolken-Straßen, auf denen sie mehrspurig entlangreisen – die Ampel ließ sie jedenfalls passieren.