Ihr habt es so gewollt, Wolken!

Der Kölner Fernsehturm vor hellblauem, wolkenlosem Himmel

Und ein weiterer trostlos-langweiliger Himmelstag geht vorbei. Da hilft nur noch ein schlechter Wolken-Witz:

Was haben Wolken und Männer gemeinsam?
Wenn sie sich verziehn, kann es noch ein schöner Tag werden!

Tja, genauso witzig wie ein Tag ohne Wolken. Seufzzz.

Immerhin gibt der Mond sich alle Mühe. Auch wenn er sich nicht an Heines Geidcht hält:

Auf den Wolken ruht der Mond. Schön wär’s.

Der fast volle Mond an abendlich-blauem Himmel

Pollen-Wolke

Eine gelbgrüne Pollenwolke vor einem Hausdach, rechts eine Birke

Leider waren die Pollen-Wolken der Birke heute die einzigen Wolken, die ich gesehen habe.

Ein Flugzeug mit Kondensstreifen in großer Höhe am blauen Himmel

Am späten Nachmittag kam dann noch eines der seltenen Flugzeuge vorbei. Und auf den guten alten Mond ist momentan auch Verlaß.

Ein sehr voller Mond über einem Dachfirst am blauen Himmel

Blau machen

Wolkenloser hellblauer Himmel

Auch heute haben die Wolken mal wieder blau gemacht, nur zwischendurch waren mal kurz ein paar Federwolken zu sehen.

Bei dem Himmel dachte ich an den ziemlich eigensinnigen Film „Blue“ von Derek Jarman. Und imaginierte einfach ein paar Wolken.

Abendlicht

Grauen und weiße Wolken vor blauem Himmel, im Vordergrund der Kölner Fernsehturm

Heute gab es am Himmel wieder viel zu schauen. Und der Abend fuhr dann noch mal eine schöne Licht-Wolken-Kombination auf.

Und „Abendlicht“ ist auch eine Lektüre-Empfehlung: Die Erzählung Stephan Hermlins nennt Michael Opitz in seiner schönen DLF-Besprechung ein Buch, das „zum Besten gehört, was die DDR-Literatur vorzuweisen hat“.

Wolken en gros

Teil einer grau-weißen Haufenwolken vor sehr blauem Himmel

Wolken en gros gab es heute, und ich liefere en détail. Meine Stimmung war bei den vielen verschiedenen Wolkenformationen eine ganz ausgezeichnete.

Trost der Birke

Eine unbelaubte Birkenkrone mit Blüten vor hellblauem Himmel

An einem weiteren wolkenlosen Tag tröstete mich der Anblick der Birke im Hof. Birken begleiten mich schon seit meiner Kindheit; sie sind, neben Kastanien, meine Lieblingsbäume.

Elmar Woelm schreibt in „Mythologie, Bedeutung und Wesen unserer Bäume“:

„Die Birke ist der Baum der Fürsorge. Leidende und Kranke finden bei ihr Trost.“

Kann ich nachvollziehen.